Menü DE   | IT   | EN

Abschied der Festivalleiterin

Nach mehr als 20 Jahren Festivalerfahrung beendet Helene Christanell, die zunächst seit 2012 gemeinsam mit Martin Kaufmann und ab 2016 dann alleinige Leiterin des Festivals war, ihre Arbeit für das Filmfestival Bozen.

Es ist eine Entscheidung, die mein Leben einschneidend verändern wird, der ich – wie es so treffend heißt – mit einem lachenden und mit einem weinenden Auge entgegensehe. Es war eine schöne und intensive Zeit, ich bin vielen interessanten Menschen begegnet und habe Spannendes erlebt. Das Filmfestival Bozen hat sich in den letzten Jahren gut entwickelt und ich bin überzeugt, dass das Festival auch in Zukunft ein einzigartiger Treffpunkt für Filmschaffende und Publikum sein wird.“

Helene Christanell war maßgeblich an der Weiterentwicklung des Filmfestivals, früher Bozner Filmtage, beteiligt und legte großen Wert auf lokale wie überregionale Kooperationen. Dank ihres Einsatzes entstand so in den letzten Jahren ein dichtes Netzwerk an Partner:innen. Der Film und die Filmkunst feierte alljährlich während des Festivals im April einen Höhepunkt im Kino und etablierte es zur kulturellen Drehscheibe und Plattform in Südtirol, mit mehr als 4000 Besucher:innen während der Festivalzeit.

Der Präsident des neu gewählten Filmclub-Vorstandes, Luigi Loddi, kommentiert: „ In den letzten 20 Jahren ist es Helene Christanell und ihrem Team gelungen, dem Bolzano Film Festival Bozen eine starke Identität zu verleihen und dem italienischen und deutschen Film hier einen Ort der Begegnung zu bieten. Ich möchte Helene Christanell für die von ihr geleistete Arbeit danken; in den kommenden Wochen liegt es nun an uns, eine Persönlichkeit zu finden, die in der Lage ist, das ehrgeizige kulturelle Projekt, das sich das Festival vorgenommen hat, fortzusetzen“.

Wir freuen uns auf die nächste Ausgabe des Filmfestivals, vom 18. – 23. April 2023!