Menü DE   | IT   | EN

Ehrengäste 2023

 

Die Ehrengäste des BFFB 2023 sind Christine A. Maier und Jacopo Quadri.

 

Christine A. Maier

1969 in Graz, Österreich, geboren, studierte Christine A. Maier an der Wiener Filmakademie und drehte 1998 ihren ersten Film als Kamerafrau: NORDRAND von Barbara Albert, der auf verschiedenen internationalen Festivals gefeiert wurde. 1996 lernt sie auf einer Arbeitsreise in Bosnien die Regisseurin Jasmila Žbanic kennen, die damals Kunststudentin in Sarajevo war. Es entsteht eine intensive Zusammenarbeit, die in GRBAVICA, Goldener Bär auf der Berlinale 2006, und in QUO VADIS, AIDA?, Gewinner des Preises für den besten europäischen Film 2021, mündete. Seit 2005 arbeitet sie mit der amerikanischen Künstlerin Amie Siegel an Essayfilmen und Installationen.

 

Jacopo Quadri

Jacopo Quadri, geboren 1964 in Mailand, hat an mehr als 90 Spiel- und Dokumentarfilmen mitgewirkt, die auf den renommiertesten Festivals gezeigt und nicht selten mit bedeutenden Anerkennungen ausgezeichnet wurden: vom Großen Preis der Jury in Venedig für MORTE DI UN MATEMATICO NAPOLETANO von Mario Martone 1992, über den Goldenen Löwen in Venedig 2013 für SACRO GRA, bis zum Goldenen Bären in Berlin 2016 für FUOCOAMMARE von Gianfranco Rosi. Er hat mit Bernardo Bertolucci, Marco Bechis, Paolo Virzì, Zhang Yuan, Apichatpong Weerasethakul und Francesca Archibugi zusammengearbeitet. Zusammen mit Greta De Lazzaris führte er Regie bei SIAMO QUI PER PROVARE, einem abendfüllenden Dokumentarfilm, der von Fellinis GINGER UND FRED inspiriert ist und 2022 bei den Giornate degli Autori in Venedig uraufgeführt wurde.