Menü DE   | IT   | EN

Jacopo Quadri

JACOPO QUADRI (geboren am 17. November 1964) studierte an der Filmschule Centro Sperimentale in Rom. Als Editor gewann er mehrere Preise und arbeitete an Filmen von Bernardo Bertolucci, Gianfranco Rosi, Mario Martone, Paolo Virzì, Marco Bechis, Zhang Yuan, Apichatpong Weerasethakul und vielen anderen. Er führte bei verschiedenen Found Footage-Kurzfilmen Regie und drehte zusammen mit Mario Martone die Dokumentarfilme “La terra trema” und “Un posto al mondo” (2000). Nach dem Tod seines Vaters Franco Quadri erbte er den auf Theaterbücher spezialisierten Verlag Ubulibri und begann mit einer Reihe von Dokumentarfilmen über das Theater: “La scuola d’estate” (2014) war der erste, gefolgt von “The Country Where Trees Fly” (2015), bei dem er gemeinsam mit Davide Barletti Regie führte. Für “Lorello e Brunello” (2017) erhielt er den Cipputi Award und die eine besondere Erwähnung der Jury beim Torino Film Festival 2017, “Ultimina” lief im Wettbewerb beim IDFA 2020 und gewann den Corso Salani Preis beim Trieste Film Festival 2021. Als Editor war Jacopo Quadri insgesamt elfmal für den italienischen Filmpreis David di Donatello nominiert, und gewann diesen Preis 1998 für die Montage des Spielfilms “Teatro di guerra”. Insgesamt ist er für die Montage von über 90 langen Spiel- und Dokumentarfilmen verantwortlich und zählt zu den bedeutensten Editoren des zeitgenössischen italienischen und internationalen Kinos.