Menü DE   | IT   | EN

Eröffnungsabend

Die 35igste Ausgabe des Bolzano Film Festival Bozen wird am Dienstag, 5. April um 19.30 eröffnet, nach zwei Jahren pandemiebedingter Kinopause. Über 70 Spielfilme und Dokumentarfilme werden bis zum 10. April gezeigt, anschließend laufen 10 ausgewählte Filme aus dem Festivalprogramm online weiter.

Drei Kurzfilme, die unterschiedlicher nicht sein könnten, stimmen das Publikum am Eröffnungsabend auf die Festivalwoche ein, in Anwesenheit von Filmemacherinnen und Filmemachern, Produzent:innen und Filmcrews.

„BinIchDenn?“ von Stefanie Aichner zeigt eine verloren wirkende Frau, die einen undefinierten Raum betritt. Ihr begegnen vier unterschiedliche Charaktere und sie wird zur Projektionsfläche deren Lebensrealitäten. Kann sie die Erlösung bringen? Der Kurzfilm basiert auf einer Idee des binnen-I Künstlerinnenkollektivs und ist der erste IDM geförderte Kurzfilm.

In Anwesenheit von Hazir Haziri, Schauspieler, Drehbuchautor und Dekan der Kunstfakultät der Universität Pristina, wird anschließend Korab Lecajs Kurzfilm Klithma (Schrei) vorgestellt, er ist Teil der Reihe Focus Europe. Der Film bringt das Familiendrama eines Mannes zur Sprache, der während des Kosovo-Krieges 1999 sexuelle Gewalt erlitt. Die Enthüllung des erlebten Schreckens droht die Beziehung zu seiner Frau und die Gesellschaft, in der sie leben, zu zerstören.

Die Komödie von Alessandro Porzio Come a Mìcono bildet den Abschluss des Eröffnungsabends. Der Film aus der Reihe „Kurzes über’n Brenner“, kuratiert vom Landshuter Kurzfilmfestival, spielt in einer kleinen süditalienischen Stadt, die nur noch von älteren Menschen bewohnt wird und in der ein weitsichtiger Bürgermeister eine Idee hat, um die Abwanderung zu stoppen: Er will ein Video drehen, um seine Stadt nach dem Vorbild Griechenlands als Touristenziel zu bewerben.

Wir danken dem Sponsor Alperia.